Energieträger

Wasser

Stromproduktion durch Umwandlung der Energie strömenden Wassers in Kleinwasserkraftwerken (Maximalleistung von 10.000 Kilowatt). Kleinwasserkraft hat in Salzburg mit etwa 12 % der gesamten Stromproduktion den höchsten Anteil.

Biomasse/Biogas

Das sind feste (Holz, Getreidepflanzen), flüssige (Bioalkohol aus Zuckerrüben, Erdäpfeln u.a., Pflanzenöle aus Raps u.a.) und gasförmige Stoffe (Biogas, Deponiegas, …) sowie deren Umwandlungsprodukte. Biomasse kann im Gegensatz zu den meisten anderen Energieformen über Jahre gespeichert werden.

Sonne

Die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie geschieht unter Verwendung der Photovoltaiktechnologie. Die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom ist derzeit noch die teuerste Form von Ökostrom. Sie hat einen Anteil von ca. 0,03 % an der Stromproduktion in Österreich.

Wind

Derzeit wird knapp 1 % des Strombedarfs in Österreich aus Windenergie erzeugt. Dieser Anteil wird sich in den nächsten Jahren auf zumindest 2 % erhöhen.
Auch in Salzburg sind einige wenige Standorte zur Errichtung von Einzelanlagen oder auch Windparks geeignet. Standorte in alpinen Lagen bieten zum Teil gute Voraussetzungen, sind aber oft schwer zu erschließen.

Geothermie

Die Geothermie (Erdwärme) ist jene Wärme, die in der Erdkruste gespeichert ist. Diese Wärme kann sowohl direkt genutzt also auch in elektrischen Strom umgewandelt werden.